„Café Europa“ mit Aleida Assmann und Ulrike Guérot - Europa der Nationen, Europa der Regionen

„Café Europa“ mit Aleida Assmann und Ulrike Guérot

„Café Europa“ mit Aleida Assmann und Ulrike Guérot - Europa der Nationen, Europa der Regionen

06.10.2021 - 20:00 bis 21:30
Romanfabrik, Hanauer Landstraße 186 (Hinterhof), 60314 Frankfurt

 

Europa der Nationen – Europa der Regionen

Die Frage nach der Zukunft Europas kennt einen bunten Strauß an Antworten. Darunter ist die Antwort von der politischen Verfasstheit: Soll es ein Europa der Nationen oder der Regionen sein? Der Begriff der Nation wird heute teils abgelehnt, teils befürwortet. Der Begriff der Regionen Europas kann andererseits als Widerspruch zum Europa der Nationen aufgefaßt werden.

Aleida Assmann ist emeritierte Professorin für Anglistik und Allgemeine Literaturwissenschaft an der Universität Konstanz. 1993 wurde sie an den Lehrstuhl für Anglistik und Allgemeine Literaturwissenschaft der Universität Konstanz berufen, wo sie sich schwerpunktmäßig der kulturwissenschaftlichen Gedächtnisforschung widmet. Im Jahr 2018 erhielt sie den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels (mit Jan Assmann). Sie veröffentlichte 2020 den Band Die Wiedererfindung der Nation (C. H. Beck). In diesem Buch erklärt sie, dass wir die Nation nicht den Nationalisten überlassen dürfen, und zeichnet ein eher euphorisches Bild einer diversen und solidarischen Nation.

Ulrike Guérot hat an der Universität Bonn die Professur für Europapolitik inne leitet und ist stellvertretende Sprecherin des Centre Ernst Robert Curtius. Neben ihrer Arbeit und Lehre an Universitäten in Europa und den USA hat Ulrike Guérot an mehreren europäischen Forschungsinstituten und Think Tanks gearbeitet und diese geleitet. Im Jahr 2014 erschien ihr erstes Buch, Warum Europa eine Republik werden muss! Eine politische Utopie. und rangierte mehrere Wochen in den Bestsellerlisten. Sie veröffentlichte 2019 den Band Was ist die Nation? (Steidl). Ihr Konzept der Nation basiert auf der sozialen Integration und gemeinsamen Entscheidungen der Bürger. Guérot geht es darum, mit "Nation" und "Europa" zwei Begriffe miteinander zu versöhnen, die in der Regel gegeneinander ausgespielt würden. Heute ist Ulrike Guérot eine der gefragtesten Rednerinnen und Analystinnen für europäische Politik. 

Das Institut franco-allemand de sciences historiques et sociales/IFRA-SHS (Frankfurt) und die Romanfabrik und veranstalten gemeinsam ab Juni 2019 Vortrags- und Debattenabende unter dem Namen „Café Europa“. Mehrmals im Jahr halten kluge Köpfe Vorträge zu den verschiedensten Aspekten dessen, was Europa ausmacht.

 

Eintritt: frei – Anmeldung erforderlich.
Reservieren jetzt Karten: https://www.romanfabrik.de/programm/detailansicht/termin/aleida-assmann-ulrike-guerot


„Café Europa“ wird gefördert durch die Stadt Frankfurt, das Land Hessen, den Kulturfonds Frankfurt RheinMain.