Frankfurter Buchmesse: "Gemeinsam dem Anthropozän gegenüberstehen: eine europäische Runde"

Frankfurter Buchmesse: "Gemeinsam dem Anthropozän gegenüberstehen: eine europäische Runde"

17.10.2019 - 10:30 bis 11:30
Buchmesse, Weltempfang, Halle 4.1 B81 Ludwig-Erhard-Anlage 1 60327 Frankfurt am Main

Wie jedes Jahr auf der Frankfurter Buchmesse organisisert EUNIC-Frankfurt eine europäische Diskussion auf der Bühne des "Weltempfang", dieses Mal zum aktuellen Thema  "Anthropozän". In einer Zeit, in der sie sich zugleich so einflussreich und so machtlos fühlt wie nie zuvor, muss die Menschheit gemeinsame Lösungen suchen und erforschen, um ihr Überleben zu sichern. Ein internationales und disziplinübergreifendes Panel mit Catherine Larrère (F), Manuel Arias Maldonado (ES) und Carlo Sgarzi (IT) diskutiert über Handlungsmöglichkeiten.

Die Menschen haben keine Wahl mehr: In einer Zeit, in der sie sich zugleich so einflussreich und so machtlos fühlen wie nie zuvor, müssen sie gemeinsame Lösungen suchen und erforschen, um ihr Überleben zu sichern. In der sogenannten Anthropozän-Ära sind sämtliche Dimensionen der Probleme verbunden. Weil – wie in der Natur - Vielfalt Stärke bedeutet, hat EUNIC-Frankfurt ein internationales und disziplinübergreifendes Panel zusammengestellt, mit einer Philosophin aus Frankreich, einem Politikwissenschaftler aus Spanien und einem Neurobiologen aus Italien. Sie diskutieren über die Handlungsmöglichkeiten der Menschen vor den Herausforderungen in der Ära des Anthropozän.

Teilnehmer*innen:

Prof. Dr. Catherine Larrère hat an der Sorbonne Universität gelehrt und war Präsidentin der „Fondation pour l’écologie politique“. 2018 hat sie Penser l’anthropocène (Sciences-Po) herausgegeben.

Prof. Dr. Manuel Arias Maldonado lehrt an der Universität Malaga und hat 2019 Rethinking the environement for the anthropocene (Routledge) herausgegeben.

Dr. Carlo Sgarzi von der Universität Florenz hat die Austellung "La nazione delle piante" für die Triennale in Mailand mitorganisiert und ist ein Spezialist der Verhaltensweisen von Pflanzen.

Moderation:

Prof. Dr. Pierre Monnet: Historiker zwischen Paris und Frankfurt, Leiter des Institut franco-allemand IFRA und Präsident von EUNIC-Frankfurt.

Veranstalter:

EUNIC-Frankfurt: EUNIC ist ein Netzwerk europäischer Kulturinstitute; in Frankfurt sind vier Länder dabei: Spanien, Frankreich, Deutschland und Italien. EUNIC-Frankfurt ist Teil des Netzwerks EUNIC (European Union National Institutes for Culture). Die teilnehmenden europäischen Kulturinstitute aus Frankfurt am Main vermitteln die Sprachen- und Kulturvielfalt der Stadt und setzen ein Zeichen für Integration und Multikulturalität im Sinne eines vereinten Europas

Die Diskussion auf der Frankfurter Buchmesse wird von Instituto Cervantes Frankfurt, Istituto Italiano di Cultura Colonia, Institut français Frankfurt / Institut franco-allemand IFRA gemeinsam veranstaltet.

Der Weltempfang ist ein Gemeinschaftsprojekt der Frankfurter Buchmesse und des Auswärtigen Amts und auch 2019 wieder der Ort für offenen Austausch und politischen Dialog. Diesen brauchen wir jetzt mehr denn je.

Der diesjährige Weltempfang der Frankfurter Buchmesse widmet sich dem Verhältnis von Kultur und Natur. Ein Zusammenspiel, bei dem sich der Mensch seine Umwelt immer weiter zum Untertan machen wird. Aber nicht erst in naher Zukunft – bereits jetzt haben wir die Natur in vielen Bereichen übernutzt.