Gefangene Bilder. Wissenschaft und Propaganda im Ersten Weltkrieg

Gefangene Bilder. Wissenschaft und Propaganda im Ersten Weltkrieg

11.09.2014 - 11:00 bis 15.02.2015 - 16:00
Historisches Museum Frankfurt

Portraits von zehn französischen Kolonialsoldaten aus Nord- und Westafrika.

Vor hundert Jahren begann der Erste Weltkrieg - und auch die Goethe Universität Frankfurt begeht 2014 den 100. Jahrestag ihrer Gründung. Anhand von Fotografien gefangener Kolonialsoldaten zeigt die Ausstellung, wie der Krieg neue Forschungsmöglichkeiten für die Wissenschaft eröffnete - und wie umgekehrt Wissenschaftler politischen und ideologischen Absichten dienten.

Die Fotografien werden erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

11. September 2014 - 15. Februar 2015

Im historischen Museum Frankfurt

Mehr Infos

Eine Veranstaltung des historischen museums. In Kooperation mit dem Frobenius-Institut, dem Institut français und dem IFHA. Gefördert durch die Fazit Stiftung, das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und durch die Dr. Marschner Stiftung. Mit freundlicher Unterstützung der Goethe Universität.

Frobenius-Institut

historisches museum

© Frobenius Institut