Archiv Termine

KALENDER

KALENDER

Veranstaltungskalender

Anne-Laure Bondoux und Jean-Claude Mourlevat in einer Lesung

Dienstag, 13. Juni 2017 - 19:30
Zentralbibliothek

Seit Januar läuft zwischen den Partnerstädten Lyon und Frankfurt ein Austauschprojekt: Der Frankfurter Jugendbuchautor Jörg Mühle und Autor Jean-Claude Mourlevat aus Lyon besuchen zwei Schulen der jeweiligen Partnerstadt. Dabei sind sie für die teilnehmenden Schulklassen nicht nur Botschafter ihres Werkes, sondern repräsentieren auch ihrer Stadt. Im Rahmen dieses Projekts kommt Jean-Claude Mourlevat im Juni nach Frankfurt und besucht seine Briefkorrespondenten aus der Liebig und der Ziehenschule.

 

Charles Perrault und die Brüder Grimm

Charles Perrault und die Brüder Grimm
Freitag, 9. Juni 2017 - 11:00 bis Sonntag, 28. Januar 2018 - 18:00
Historisches Museum Hanau

 

Märchenstunde auf Französisch? Über Aschenputtel bis Dornröschen - das Historische Museum Hanau macht es möglich. Hanau ist die Geburtsstadt der Brüder Grimm und widmet ihnen und deren weltberühmten Märchen eine Ausstellung. Da Frankreich auf der diesjährigen Buchmesse Ehrengast ist, wird auch diese Ausstellung frankophon gestaltet: Der französische Schriftsteller und Märchenerzähler Charles Perrault ist Teil der Exposition.

 

Rubbelkarten-Atelier mit der Illustratorin Françoise Rogier

Dienstag, 6. Juni 2017 - 8:15 bis 14:00
Lycée français Victor-Hugo

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Autoren in der Schule“ wird Françoise Rogier von ihren Büchern (vor allem „Les Contes de A à Z“ oder „Un tour de cochons“) und ihrem Beruf erzählen. Die Kinder werden die Möglichkeit haben in einer Kunststunde eine Rubbelkarte zu entwerfen.

Eine Kooperation zwischen dem Lycée français Victor-Hugo, Wallonie-Bruxelles-International und „Autoren in der Schule“ des Elternvereins UPEA. 

Im Rahmen von „Frankfurt auf Französisch“.

 

»Europäische Hymnen: Symbol- und Identitätsfindung im Zeichen der Musik«

Dienstag, 9. Mai 2017 - 19:00
Forschungskolleg Humanwissenschaften

Hymnen haben eine hohe Symbolkraft, ganz gleich in welchem politischen oder kulturellen Kontext sie wirksam werden (EU, NATO, UEFA, o.ä.). Der Vortrag nähert sich dem Problem der musikalischen Identitätsfindung aus einer historischen und aufführungspraktischen Perspektive. Betrachtet werden zum einen die schwierige Genese der Europahymne (Beethoven/Karajan) und zum anderen die sogenannte Eurovisionshymne (Charpentier). Beide Hymnen stehen exemplarisch für die Suche nach einer symbolträchtigen »europäischen« Musik.

 

Schriftsteller Laurent Binet stellt "Die siebte Sprachfunktion" vor

Mittwoch, 26. April 2017 - 20:00
Romanfabrik

Paris im Frühjahr 1980: Nach einem Essen mit dem Präsidentschaftskandidaten François Mitterand wird der Philosoph Roland Barthes von einem bulgarischen Wäschelieferanten überfahren. Das Manuskript, das er bei sich trug, verschwindet spurlos. Ein Passant, Michael Foucault, ebenfalls Philosoph, ist Zeuge des Unfalls und behauptet, es war Mord. Kommissar Bayard fühlt sich überfordert und stellt den jungen Sprachwissenschaftler Herzog als seinen Assistenten an. Dieser entfaltet seine Fähigkeiten zum Entschlüsseln von Zeichen.

 

Awa ly in Konzert in Frankfurt

Dienstag, 25. April 2017 - 20:00
Brotfabrik

Ein Albumtitel, der viele Assoziationen vereint: die Zahl Fünf, die sich auf die fünf Sinne bezieht. Auf die Weltmeere. Die Linien im Notensystem. Die Finger unserer Hände… und dazu die Feder: Das ist das magische Element, das alles verbindet. Das alles entstehen lässt. Mit einer Feder hat Awa Ly die 10 Songs dieses Album geschrieben und komponiert, und eine Feder war es auch, mit der SainaSix sie als erste schwarze Frau im Stil von Alfons Mucha – dem Jugendstil – verewigt hat (für das Cover-Artwork).

 

Stefan Martens „Comme un Allemand en France“

Montag, 24. April 2017 - 19:30
Buchhandlung Weltenleser
1941 sind es 80 000, am Vorabend der Landung im Juni 1944 eine knappe Million. Aus den unterschiedlichsten Milieus und aus allen Regionen Deutschlands stammend, verlassen einige von ihnen zum ersten Mal Heim und Herd. Fünf Jahre lang schreiben die in Frankreich stationierten deutschen Soldaten an ihre Familien, vertrauen sich ihren Tagebüchern an, skizzieren ihren Alltag in Notizbücher und fotografieren Landschaften.
 

Inside: Eine Tanzperformance zur Erforschung der Erde

Sonntag, 23. April 2017 - 18:00
Mousonturm

Für den französischen Philosophen und Wissenschaftshistoriker Bruno Latour ist die Höhle weit mehr als jener abseitige, untergründige Ort, den die Menschheit einst hinter sich ließ. Sie ist auch kein potenzieller Rückzugsort, vielmehr das passende Bild für unser Leben innerhalb der hauchdünnen Schicht am Rand unseres Planeten, in die wir unausweichlich eingebettet sind. Für uns gibt es kein Außen jenseits dieser höchst sensiblen, fragilen „kritischen Zone“, in der wir existieren könnten.

 

Balletvorstellung im Gallustheater: Frameless

Freitag, 21. April 2017 - 20:00
Gallus Theater Kleyerstr.15 60326 Frankfurt

Die Redensart "jemanden oder etwas in eine Schublade zu stecken" ist bekannt: Gedanken werden oft mit Hilfe von Klischees zur Beurteilung anderer Personen oder Dinge einsortiert. Vorurteile werden übernommen oder auf nicht hinterfragter Basis aufgebaut. Wir bewegen uns somit innerhalb vorgegebener Grenzen, immer im selben Rahmen".

 

Seiten